Vorbei sind jene Zeiten, in denen die besten Websites diejenigen Websites waren, die nur die besten Designs hatten und für die Augen ansprechender aussahen. Die Erzählung ändert sich und die Menschen fangen an, Sicherheit als einen der wichtigsten Parameter bei der Einrichtung einer Website zu berücksichtigen.

Das Aufwachen auf einer Website, auf die gerade von notorischen Hackern zugegriffen wurde, ist für niemanden eine angenehme Erfahrung und schon gar nicht ein Anblick, den jeder sehen möchte. Es wird noch schlimmer, wenn es sich um eine angegriffene E-Commerce-Site handelt, da Sie Ihre Kunden verlieren, Ihren Betrieb für eine Weile einstellen und dabei sogar eine Menge Geld verlieren könnten – dies alles wäre unverdient Sieg für die Hacker! Kein vernünftiger und verantwortungsbewusster Websitebesitzer möchte, dass dies geschieht.

Dies ist ein ziemlich ernstes Thema für jeden, der eine Website besitzt, denn wenn Sie in Bezug auf die Website-Sicherheit nicht das Richtige tun, sind Sie nur selbst schuld, wenn sich irgendwann eine Katastrophe ereignet

Wie sicher ist WordPress?

Zu wissen, ob WordPress eine sichere Plattform zum Erstellen von Websites ist, ist ein hervorragender Ausgangspunkt für unsere Kampagne. Die Leute haben irgendwie den Eindruck, dass WordPress keine gesicherte Plattform zum Erstellen von Websites ist. Der Grund, warum dieser Eindruck so weit verbreitet ist, ist sehr einfach: Viele von ihnen haben die Best Practices in Bezug auf die Sicherheitsfunktionen von Websites nicht übernommen. andere sind immer noch daran interessiert, altmodische und fast unbenutzte WordPress-Software zu verwenden; Ein paar andere scheinen immer noch die ungültigen und ineffektiven Plugins zu sein, die die einzigen verfügbaren Tools für die Einrichtung ihrer Websites sind. Eine andere Gruppe von Personen hat nicht das geringste Wissen darüber, worum es bei der Websicherheit geht, zusammen mit der Tatsache, dass ihre Systeme schlecht verwaltet werden. Dies sind alles glaubwürdige und solide Gründe, um bestehende Websites zu zerstören

Zur einfachen Beantwortung der obigen Frage ist WordPress eine sichere Plattform zum Erstellen von Websites.

Es gibt eine weitere Gruppe von Personen, über die wir uns Sorgen machen müssen, und diese Personen stehen der Verwendung von WordPress für alles skeptisch gegenüber, da sie der Meinung sind, dass es in Bezug auf die Sicherheit nicht zu 100% effizient ist. Keine Website-Plattform ist zu 100% gesichert! In der Tat, wenn Sie sich für die Suche nach einer Website-Erstellung-Software engagieren, die zu 100% gesichert ist, können Sie mit jemandem verglichen werden, der nur ein ganzes Leben lang dem Jagen nach Schatten gewidmet hat!

Von WordPress kann jedoch behauptet werden, dass es über hervorragende Sicherheitsfunktionen und Steuerelemente verfügt, mit denen Sie das Risiko minimieren und mindern können, Opfer der dunklen Welt des Internets zu werden.

Über 34% der weltweiten Websites werden mit WordPress betrieben. Dies ist ein guter Grund, warum Hacker darauf abzielen sollten. Aus diesem Grund können Sie es sich nicht leisten, verfügbare Sicherheitslücken zu schonen, da Sie dies zu Ihrem eigenen Schaden tun würden.

WordPress hat einige Sicherheitslücken, die für die meisten Sicherheitsverletzungen verantwortlich sind, von denen Sie in der Vergangenheit und bis heute gehört haben müssen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die noch nicht wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden könnten, um diese Bedrohung einzudämmen. Zu diesen Sicherheitslücken zählen die Verwendung von Hintertüren, böswillige Weiterleitungen, Pharma-Hacks, DOS (Denial-of-Service), Cross-Site-Scripting und die Verwendung von Brute-Force-Methoden für die Anmeldung die Vergangenheit auf einigen WordPress-Servern Chaos anrichten. Dennoch sollten Sie wissen, dass Sie verschiedene Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können, um sich vor solchen Angriffen zu schützen

Entwickler entwickeln Tausende von Plugins und Themes, um die zahlreichen WordPress-Benutzer bei ihren verschiedenen Zielen zu unterstützen. Einige dieser Tools haben versehentlich Raum für bestimmte Sicherheitslücken und Sicherheitsverletzungen geschaffen. Aber das ist nichts, worüber Sie sich Sorgen machen sollten, da es ein engagiertes WordPress-Team gibt, das seine Zeit darauf verwendet hat, sicherzustellen, dass diese Sicherheitslücken in kürzester Zeit angemessen behoben und korrigiert werden. Einige dieser Fachleute werden für die Ausführung solcher Aufgaben bezahlt, sodass Sie sich fast vorstellen können, wie weit sie bereit sind, die Sicherheitslage zu überwachen

Eine gesicherte WordPress-Hosting-Firma ist besser

Machen Sie niemals den Fehler zu glauben, dass das Sichern Ihrer WordPress-Website allein Ihnen überlassen bleibt. Ihr Hosting-Unternehmen hat seine eigenen Verantwortlichkeiten und wenn diese nicht eingehalten werden, kann Ihre Website gehackt werden, unabhängig davon, was Sie tun. Vertrauen Sie in Ihrem Geschäft nur Webhosting-Unternehmen, die sich in der Branche bewährt haben. Wie bereits erwähnt, können Sie in dem Moment, in dem die Sicherheitsfunktionen beeinträchtigt werden, nur sehr wenig tun. Vertrau mir, du willst dich nie in dieser Position wiederfinden!

Die besten Hosting-Unternehmen setzen Server-Hardening ein, um eine sichere Umgebung für WordPress-Websites zu gewährleisten. Es verwendet mehrere Ebenen, die aus Hardware und Software bestehen, um sicherzustellen, dass die IT-Einrichtung für alle Sicherheitsbedrohungen geeignet ist, unabhängig davon, wie komplex diese auch sein mögen.

Sie stellen außerdem sicher, dass die Server ordnungsgemäß mit dem neuesten Betriebssystem aktualisiert werden, und führen gründliche Tests und Überprüfungen durch, um potenzielle Malware und mögliche Probleme zu beheben.

Der Versuch, einen Hosting-Dienst ohne die erforderlichen Firewalls und Systeme zum Erkennen eines möglichen Eindringlings auszuführen, ist nur eine Katastrophe, die darauf wartet, ausgeführt zu werden. Diese Dinge müssen vorhanden sein, bevor Sie mit einer WordPress-Installation fortfahren können. Diese Unternehmen stellen auch sicher, dass sie die Leistung Ihrer Website nicht beeinträchtigen, indem sie Sicherheitstools installieren, die die Plattform nicht vollständig unterstützen.

Sie können Ihre WordPress-Website für Hacker schwer verständlich machen, indem Sie einfach auf die Verwendung brillanter Passwörter und Benutzernamen verzichten. Einige Site-Administratoren, aus welchen Gründen auch immer, bevorzugen es, dumm aussehende Kennwörter für die Anmeldung auf ihren Sites zu verwenden. In diesem Fall können Sie die Konsequenz fast erraten. Laut einer Umfrage, die vor ein paar Jahren von einem Fachjournal durchgeführt wurde, sind 1234567 die am häufigsten verwendeten Passwörter von Site-Administratoren, gefolgt von einer Reihe anderer leicht zu erratender Passwörter. So schlimm ist es.

Sie fragen sich, warum fortschrittliche Websites die Verwendung der Kennwortstärke erzwingen, um die Komplexität Ihrer Kennwörter zu messen. Wenn Sie auf eine stark geschützte WordPress-Site hoffen, müssen Sie zunächst großartige Passwörter verwenden, die von potenziellen Hackern nicht sofort erraten werden können!

Glücklicherweise sind zahlreiche Tools online verfügbar, mit denen Sie bei der Auswahl von Passwörtern behilflich sein können. Wenn Sie ein paar Mal in Google suchen, werden Sie mit Sicherheit auf die richtigen Antworten stoßen.

Die WordPress-Installation wird mit einem Standardbenutzernamen namens „Admin“ geliefert. Versuchen Sie niemals, dieses Konto zu verwenden. Überlegen Sie sich einen eindeutigen Benutzernamen für Ihren Administrator und weisen Sie ihm die Administratorrolle zu. Löschen Sie anschließend den Standardbenutzernamen des Administrators, wenn Sie mit dem Erstellen Ihres benutzerdefinierten Administratorkontos fertig sind. Eine andere Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, in phyMyAdmin zu wechseln und den folgenden Befehl auszuführen. Natürlich nach dem Sichern Ihrer Tabellen.

UPDATE wp_users SET user_login = ‚customadminuser‘ WHERE user_login = ‚admin‘;

Es gibt nichts wie die neueste Version von PHP

WordPress, wie wir es kennen, verlässt sich in hohem Maße auf PHP, um Dinge zu erledigen. Insofern ist es kaum ein Kinderspiel zu wissen, dass auf dem Server Ihres Hosts die aktuellste Version von PHP ausgeführt werden muss, damit Ihre Website sicher ist.

Jede PHP-Version, die veröffentlicht wird, erhält nur die gewünschte Unterstützung für die nächsten zwei Jahre. Nach diesem Zeitraum verwenden Benutzer es auf eigene Gefahr. Und leider verwenden immer noch 56% der Benutzer die Version 5.6 oder eine niedrigere Version von PHP für ihre Webanstrengungen.

Dies ist im Wesentlichen unzureichend und unangemessen und wird nur zu weiteren Problemen für Website-Besitzer führen. Sie müssen sich nicht in dieser Kategorie befinden, wenn Sie nicht möchten, dass Ihre WordPress-Website unter großen Schmerzen verwaltet wird.

Das Ausführen einer alten Version von PHP kann nicht nur das Opfer sensibler Daten für Hacker auf einer Goldplatte sein, sondern auch die Leistung Ihrer WordPress-Site beeinträchtigen.

Finden Sie die PHP-Version heraus, mit der Sie derzeit von Ihrem WordPress-Host bedient werden. Sie können dies auf verschiedene Arten tun. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Ihre Website auf pingdom zu betreiben. Und wenn es unter der akzeptablen aktuellen und sicheren Version von PHP liegt, können Sie Ihr CPanel verwenden, um Ihre Version zu wechseln

Lassen Sie Ihren WordPress-Administrator sperren

Das angemessene Sperren Ihres WordPress-Administratorbereichs ist eine gute Möglichkeit, Ihre Website zu schützen. Dies macht es Hackern fast unmöglich, Backdoors auf Ihrer Website zu lokalisieren, da einige von ihnen an dieser Stelle gerne beginnen. Jetzt können Sie dies auf zwei Arten tun. Erstens können Sie Ihre Angreifer frustrieren, indem Sie die URL Ihres WordPress-Logins ändern.

Die Standard-URL für den WordPress-Administrator ist in diesem Format domain_name.com/wp-admin. Wenn Sie dies ändern können, würden Sie sich selbst eine ganze Welt des Guten antun, da jeder da draußen (einschließlich der Guten und Schlechten) dies als Standard-URL kennt und beschließen könnte, sein Glück zu versuchen.

Um diese URL erfolgreich zu ändern, gibt es einige kostenlose Plugins, die Sie verwenden können, z. B. das WPS Hide-Login.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Anzahl der Anmeldeversuche zu begrenzen. Diese Methode hat sich als außerordentlich effektiv erwiesen, um Hacker in Schach zu halten. Informieren Sie sich über die Tools, mit deren Hilfe Sie die Sperrdauer, die Häufigkeit der Anmeldungen sowie IP-Blacklists und Whitelists festlegen können.

Alles, was Sie verwenden, sollte die neueste Version sein

In Übereinstimmung mit dem, was wir zuvor erwähnt haben, geraten zu viele WordPress-Benutzer in einen Konflikt mit veralteten Stücken, um ihre Websites zu erstellen. Diese Benutzer erkennen kaum, dass ein einfacher Trick zum Erstellen einer sicheren WordPress-Website darin besteht, sicherzustellen, dass alles, was Sie für dieses Projekt verwenden, die neuesten Versionen sein sollten. Alles, von der WordPress-Software über Ihre Themenauswahl bis hin zu den von Ihnen verwendeten Plugins, muss auf dem neuesten Stand sein. Diese aktualisierten Versionen bieten in der Regel eine verbesserte Sicherheit sowie zahlreiche Fehlerkorrekturen.

Exkommunizieren Sie sich heute von der Masse der Unternehmen, die einfach das Gefühl haben, keine Notwendigkeit zu haben, das zu aktualisieren, was auch immer sie verwenden. Das ist eine Geschäftsstrategie, die erst später zum Untergang führen wird. Es ist wahrscheinlich, dass Sie auf Bugs stoßen oder sogar auf eine kaputte Site stoßen, nur weil Sie eine veraltete Version eines Plugins verwenden, um Ihre WordPress-Site auszuführen.

Secure wordpress settings
Another interesting statistics for website owners is that over 50% of the wordpress vulnerabilities exploited by hackers are a consequence of outdated plugins. Save yourself the heartache by exploring any of the best wordpress website security plugin available. Also, experts often recommend that you do not just pick up any plugin on the web and start using them. If you can have access to plugins that are trusted, then that will be a lot better. Hence, develop the habit of getting your plugins from the developers’ repository or use online scanning tools to run a check on whatever you are downloading before applying them for your use.

Aktualisieren von WordPress Core

Die meisten Hosting-Unternehmen bieten One-Click-Lösungen zur Aktualisierung Ihres WordPress-Kerns an. Dies ist eine viel einfachere Option, da das Update nur automatisch durchgeführt wird.

Rufen Sie dazu das WordPress-Dashboard auf und klicken Sie auf „Jetzt aktualisieren“.

Sie können dieses Ziel auch erreichen, indem Sie die neueste WordPress-Version manuell herunterladen. Das Einzige, was Sie mit dieser Methode tun können, ist, dass Sie äußerst vorsichtig sein müssen, damit Sie nicht die falschen Verzeichnisse überschreiben. Daher wird hiermit empfohlen, einen Entwickler zu konsultieren, bevor Sie mit dieser Option fortfahren.

Befolgen Sie diese Schritte, wenn Sie ein Upgrade auf die neueste Version durchführen:

  • Löschen Sie alte WP-Includes sowie WP-Admin-Verzeichnisse.
  • Laden Sie die neuesten WP-Includes und WP-Admin-Verzeichnisse hoch.
  • Laden Sie Dateien separat aus dem neuen Verzeichnis in Ihren Ordner „wp-content“ hoch. Stellen Sie sicher, dass Sie KEINE Ordner oder Dateien in Ihrem wp-Inhalt löschen, es sei denn, Sie möchten sie überschreiben.
  • Laden Sie jede neue Datei aus dem Stammverzeichnis der neuen Version in das Stammverzeichnis von WordPress hoch.

Aktualisieren des WordPress-Plugins

Sie können Ihr WordPress-Plugin auch automatisch oder manuell aktualisieren. Der automatische Aktualisierungsvorgang ähnelt fast dem oben beschriebenen Vorgang.

Navigieren Sie dazu zu Ihrem WordPress-Dashboard, klicken Sie auf „Updates“, wählen Sie das Plugin aus, das Sie aktualisieren möchten, und klicken Sie auf „Plugins aktualisieren“. So einfach ist das!

Beziehen Sie für ein manuelles Update das Plugin aus dem Entwickler-Repository oder rufen Sie das WordPress-Repository auf, laden Sie es herunter und laden Sie es über FTP hoch, um das Plugin zu überschreiben, das sich zuvor in folgendem Verzeichnis befand: / wp-content / plugins.

HTTPS ist besser für verschlüsselte Verbindungen

Eine große irreführende Überzeugung unter den Website-Eigentümern ist die Tatsache, dass viele davon ausgehen, dass SSL nur für Personen geeignet ist, die Websites betreiben, die sich mit Finanztransaktionen unter Verwendung von Kreditkarten und dergleichen befassen. HTTPS (Hyper Text Transfer Protocol Secure) ist nur eine Maßnahme, die sicherstellt, dass Ihre Webanwendung oder Ihr Webbrowser eine sichere Verbindung zu einer Website herstellen.

Wenn Sie also in der Online-Community auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie immer HTTPS für alle Ihre verschlüsselten Verbindungen verwenden. Zu Ihrer Information gibt es viele offensichtliche Gründe, warum HTTPS für alle empfohlen wird, auch wenn Sie keine E-Commerce-Site betreiben. Einige dieser Gründe sind: Verschlüsselung von Webinhalten; erhöht Ihre Chancen mit Suchmaschinen; garantiert Website-Besuchern, dass Sie vertrauenswürdig sind; Die Site wird nicht als nicht gesichert markiert. Steigern Sie die Leistung Ihrer Website in angemessenem Maße.

Annahme einer zweistufigen Authentifizierung

Manchmal können Sie sich nicht nur auf die Kennwortüberprüfung verlassen, um Ihre WordPress-Sites zu schützen. Tatsächlich können Sie sich nicht sicher sein, wie sicher Ihr Passwort ist. Diese Hacker könnten einfach über Ihr Passwort stolpern und Sie möchten den Rest der Geschichte nicht erzählen!

Die zweistufige Authentifizierung hat heutzutage Priorität, da neben Ihrem Kennwort eine andere Methode verwendet wird, bevor die Anmeldung genehmigt wird. In vielen Fällen kann es sich bei der zusätzlichen besprochenen Methode um einen Anruf, eine einfache Textnachricht oder ein OTP (Einmalkennwort) handeln.

Brute-Force-Angriffe sind bei Websites mit zweistufigen Authentifizierungsprozessen meist nicht erfolgreich. Daher ist die zweistufige Authentifizierung eine der Sicherheitsfunktionen für WordPress-Websites, die Sie nicht für selbstverständlich halten möchten.

Die WordPress-Version sollte ausgeblendet sein

Eine zuverlässige Möglichkeit, Ihre WordPress-Site vor unbefugtem Zugriff zu schützen, besteht darin, Ihre WordPress-Version denjenigen unbekannt zu machen, die dies wissen möchten. Nichts würde einen Eindringling glücklicher machen, als zu wissen, dass Sie ein veraltetes WordPress verwenden. Je mehr Informationen sie über Ihre WordPress-Website-Konfiguration haben, desto höher sind ihre Chancen, eine solche Website anzugreifen.

Normalerweise wird die Version Ihrer WordPress-Site immer in den Quellcode-Header Ihrer Website geschrieben. Wenn Sie jedoch die neueste WordPress-Version implementieren, ist dies als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme nicht erforderlich.

Wenn Sie jedoch eine alte Version von WordPress verwenden, können Sie die Version entfernen, indem Sie den folgenden Code in die Datei functions.php einfügen:

function wp_version_remove_version() {

return “;

}

add_filter('the_generator', 'wp_version_remove_version');

Or preferably, you could adopt a one click solution for getting the job done. A viable solution is Perfmatters.

WordPress-Code bearbeiten

 

Verbessere die wp-config.php

Eine wichtige Funktion bei der Orchestrierung einer WordPress-Installation ist die Datei wp-config.php. Es enthält einige äußerst wertvolle Informationen zu Ihrer Installation, z. B. Ihre Datenbankanmeldung, Sicherheitsverschlüsselungen und andere verwandte Informationen. Sie können das Aussehen dieser Datei verstärken, indem Sie einige der nachfolgend hervorgehobenen Schritte ausführen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre WordPress-Sicherheitsschlüssel aktualisieren. Diese Schlüssel sind lediglich eine Gruppe von Sicherheitsinformationen, die für die Verbesserung der Verschlüsselung der im Cookie des Benutzers enthaltenen Informationen relevant sind. In WordPress 2.7 wurden AUTH_KEY, LOGGED_IN_KEY, SECURE_AUTH_KEY und NONCE_KEY eingeführt. Nach einer erfolgreichen Installation werden diese Schlüssel normalerweise automatisch für Sie generiert. Wenn Sie jedoch scheinen, die Site von jemand anderem zu erben, könnte dies ein guter Grund sein, einen neuen Satz von WordPress-Tasten zu benötigen
  • Ändern Sie den Speicherort Ihrer wp-config.php-Datei – Sie haben wahrscheinlich Probleme, wenn Sie den öffentlichen Standard-HTML-Ordner zum Speichern Ihrer wp-config.php-Datei verwenden. Dies kann vermieden werden, indem eine so vertrauliche Datei in ein Verzeichnis verschoben wird, auf das nicht über www zugegriffen werden kann. Um den Speicherort Ihrer wp-config.php-Datei zu ändern, kopieren Sie den gesamten Inhalt und fügen Sie ihn in eine neue Datei ein. Wenn du fertig bist, gehe zurück in deine wp-config.php Datei und poste diesen Code:

<?php

include(‚/home/your_unique_name/wp-config.php‘); Please note that your own directory path would depend on that of your web host as well as set up.

Berechtigungen ändern – Dateien in einem WordPress-Website-Stammverzeichnis werden normalerweise auf 644 festgelegt. Dies impliziert lediglich, dass die Datei sowohl vom Eigentümer der Datei als auch vom Eigentümer der Gruppe und allen anderen lesbar und beschreibbar ist. Wie in der Dokumentation für WordPress festgelegt, sollte die Dateiberechtigung für wp-config.php 4wp-config.php sein. Die Dateiberechtigung sollte 400 oder 440 sein, da dies verhindern würde, dass andere Benutzer auf dem Server Zugriff darauf haben. Verwenden Sie Ihren eigenen FTP-Client, um die Änderungen vorzunehmen.

Sie benötigen kein XML-RPC

Aufzeichnungen haben gezeigt, dass XML-RPC bei Hackern für die Durchführung von Brute-Force-Maßnahmen auf WordPress-Websites immer beliebter wird. Einer der Mängel von XML-RPC ist, wie von einem Webexperten festgestellt, dass Benutzer über die system.multicall-Methode mehrere Aufrufe auf eine einzelne Anforderung ausführen können. Dies ist unbestreitbar gut, wenn es aus den richtigen Gründen verwendet wird. Das einzige Problem ist, dass es auch von den falschen Leuten benutzt werden kann, um ihren eigenen bösen und egoistischen Kurs zu unterstützen.

Aus diesem Grund benötigen Sie kein XML-RPC. Es scheint eher eine Sicherheitshaftung zu sein, als ein Aktivposten für den Schutz. Abgesehen davon ist es sehr unwahrscheinlich, dass Ihre WordPress-Site derzeit mit dieser aktivierten Funktion ausgeführt wird. Damit Sie sich jedoch absolut sicher sind, können Sie versuchen, den Status mit einem der verfügbaren Online-Tools zu überprüfen. Und wenn es passiert, dass es aktiviert ist, dann tun Sie bitte alles, um es zu deaktivieren, bevor Sie mit Ihrer WordPress-Site live gehen.

Nehmen Sie Sicherheits-Plugins für WordPress an

Wenn Sie dachten, dass Sicherheits-Plugins für WordPress nur zum Spaß gedacht waren, dann kann Ihnen bestimmt vergeben werden. WordPress-Sicherheits-Plugins bleiben ein wesentlicher Bestandteil für die Sicherheit Ihrer WordPress-Site.

Von der Generierung sicherer Kennwörter, wenn Benutzer ihre Profile erstellen, über das Scannen von Malware bis hin zum Verfolgen von DNS-Änderungen sind die Verwendungsmöglichkeiten dieser Sicherheits-Plugins einfach zahlreich und zu wichtig, um untergraben zu werden. Einige der bemerkenswerten Plugins in der Welt der WordPress-Sicherheit umfassen WordFence Security, SecuPress, iThemes Security und WP fail2ban. Diese besten WordPress-Website-Sicherheits-Plugins stellen sicher, dass sie von Zeit zu Zeit Ihre Website überprüfen und sicherstellen, dass die Kerndateien nicht in irgendeiner Weise kompromittiert wurden.

Verwenden Sie die neuesten HTTP-Sicherheitsheader

Eine bequeme Möglichkeit, die Website-Sicherheitsfunktionen Ihrer WordPress-Website zu verbessern, ist die Nutzung von Sicherheitskopfzeilen. Ihre Konfiguration befindet sich normalerweise auf der Ebene des Webservers und weist den Browser an, was zu tun ist, wenn es um die Inhalte Ihrer Website geht. Viele HTTP-Header stehen Ihnen zur Verfügung. In diesem Artikel werden jedoch nur einige der wichtigsten aufgeführt: Öffentliche Schlüssel, X-XSS-Schutz, Strikte Transportsicherheit, Richtlinien zur Inhaltssicherheit, X-Frame-Optionen und X-Inhalt -Art.

Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, welche Art von HTTP-Sicherheitsheader vorhanden sind, können Sie eine Überprüfung durchführen, indem Sie die Chrome-Entwicklertools öffnen und sich den Header in der ersten Antwort genau ansehen.

Auch hier können Sie die Dienste eines Entwicklers in Anspruch nehmen, wenn Sie sich nicht damit abfinden.

Überprüfen Sie die Datei- und Serverberechtigungen

Während Ihrer Installation sowie des Webservers ist es äußerst wichtig, dass Sie ein oder zwei Dinge über Ihre Dateiberechtigungen wissen. Wenn Sie keine Berechtigungen haben, die starr genug sind, um kriminellen Tendenzen zuvorzukommen, können Sie eine Menge wegwerfen, ohne dass Sie es überhaupt bemerken.

Sie müssen wissen, wie Sie den entsprechenden Benutzern die richtigen Datei- und Verzeichnisberechtigungen zuweisen. Wenn Sie sich nicht bewusst sind, sind Leseberechtigungen für Benutzer geeignet, die zum Lesen von Dateien freigegeben sind. Schreibberechtigungen gelten für Benutzer, die das Recht haben, Inhalte für diese Datei zu ändern, während die Ausführungsberechtigung ausschließlich für die Benutzer gilt, die dazu berechtigt sind Skripte ausführen.

In Bezug auf Verzeichnisse kann die Leseberechtigung einer Person zugewiesen werden, die das Recht hat, auf den Inhalt des Verzeichnisses zuzugreifen und diesen anzuzeigen. Schreibberechtigungen eignen sich für Benutzer, die Dateien im angegebenen Verzeichnis hinzufügen oder daraus löschen können. Die Ausführungsberechtigung ist berechtigt, auf das angegebene Verzeichnis zuzugreifen und Befehle sowie Funktionen auf diesen auszuführen.

Versuchen Sie, diese nicht zu verwechseln, indem Sie dem falschen Benutzer eine andere Berechtigung zuweisen. Als direktere Anleitung können Sie die folgenden Markierungen verwenden, um Berechtigungen für Ihre WordPress-Site zuzuweisen:

  • Dateien sind mit den Berechtigungen 640 oder 644 besser dran. Die einzige Datei, die davon ausgenommen werden sollte, ist die Datei wp-config.php, die 400 oder 440 sein sollte, damit andere nicht autorisierte Benutzer, die sich zufällig auf demselben Server befinden, keinen Zugriff darauf haben.
  • Mit den Berechtigungen 750 oder 755 sind Verzeichnisse besser dran.
  • Sie dürfen keine Verzeichnisse mit 777-Berechtigungen zuweisen, auch keine Verzeichnisse zum Hochladen.

Immer auf Backups achten

Die Predigt über Backups ist endlos, aber alarmierend ist, dass Benutzer nicht genug tun, um ihre Daten zu sichern. Es ist absolut richtig, dass Sie Ihre Angreifer abwehren können, indem Sie einige der fortschrittlichsten Sicherheitsmaßnahmen einsetzen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

In der Welt der Computer muss jedoch alles passieren. Sie können sich also nur dann auf Ihre Inhalte verlassen, wenn Sie von Zeit zu Zeit Sicherungsaktivitäten durchführen. Glücklicherweise bieten viele Hosting-Unternehmen inzwischen Backup-Dienste in verschiedenen Formaten an. Einige sind so einfach, dass Sie lediglich auf eine Schaltfläche klicken müssen und Ihre WordPress-Site gesichert wird.

Nevertheless, if you are patronizing a hosting company that lacks such features, you are not alone. There are several plugins for automating your backup and ultimately making it a convenient process. The plugins let you have a copy of your backup through FTP or integrated with an external storage like Google Drive, Dropbox, or Amazon S3. Some of such plugins include WP Time Capsule, UpdraftPlus, BackWPup, Duplicator, etc.

Hinweis: Die meisten Webexperten empfehlen inkrementell basierte Lösungen, um hier vorzugehen. Solche Plugins benötigen weniger Ressourcen und beeinträchtigen die Leistung nicht.

Alternativ können Sie Ihre Backup-Herausforderungen bewältigen, indem Sie Backup-Services abonnieren. Mit diesen Diensten können Sie Ihre Inhalte monatlich für ein kleines Token in der Cloud speichern. Dazu gehören CodeGuard, VaultPress und BlogVault.

DDOS-Schutz

Wenn Sie der Meinung sind, dass das Hacken Ihrer Website eine lustige Erfahrung sein kann, warten Sie, bis Sie auf einen DoS- oder Denial-of-Service-Angriff stoßen. Dieser Angriff nutzt die Verwendung verschiedener Systeme, um eine einzelne Website anzugreifen. Ihr Motiv? Oft liegt der Fokus solcher Angriffe nur darauf, Ihre Website für kurze Zeit herunterzufahren.

Es gibt Dienste, die Ihnen helfen können, diese Form von Angriffen auf Ihre WordPress-Site abzuwehren. Einer dieser Dienste ist Cloudfare. Auf das, was sie gegen DDOS-Angriffe bieten, kann sich jeder verlassen, der diese Blutsauger wirklich von seinen Websites fernhalten möchte. Es funktioniert auf mysteriöse Weise. Eine davon besteht darin, Ihre IP-Adresse mit einem Proxy zu schützen, sodass Hacker nicht genau wissen, wie sie Sie erreichen können.

Sicheres Hosting

Ein sicheres Hosting-Unternehmen kann ein guter Weg sein, um all diese Probleme zu vermeiden. Wenn Sie nicht über das Fachwissen oder das technische Know-how verfügen, um alle oben empfohlenen Optionen umzusetzen, hilft Ihnen Ihr Hosting-Unternehmen gerne weiter, da dies eine Möglichkeit ist, die Kunden beim Erreichen ihrer Geschäftsziele zu unterstützen. So können Sie sich die Energie sparen, indem Sie sich heute mit einem verbinden!

Zusammenfassung

Sie müssen Ihre WordPress-Site nicht ausführen, ohne die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, da dies von allen so gehandhabt wird. Und mit all dem, was Sie in diesem Beitrag gelernt haben, wären Sie schuldig, Ihre Entschuldigung für einen erfolgreichen Hackerangriff davon abzuhalten, nicht zu wissen, was Sie hätten tun sollen. Nehmen Sie diesen mutigen Schritt in Bezug auf die Sicherheit Ihrer Website, indem Sie eine WordPress-Website-Sicherheitscheckliste erstellen und diese verwenden, um sicherzustellen, dass alle Sicherheitsfunktionen vorhanden sind, bevor Sie etwas unternehmen. Der lustigste Teil ist, dass einige dieser Sicherheitsmaßnahmen nicht so viel kosten, wie viele Menschen befürchten. Sie können die besten Sicherheitsfunktionen für Websites bereitstellen, ohne ein Loch in der Tasche zu haben. Alle oben genannten Maßnahmen sind kostengünstig im Vergleich zu den Kosten, die anfallen, wenn Ihre WordPress-Site aufgrund von Sicherheitsverletzungen, die von Hackern verursacht wurden, einige Ausfallzeiten erleidet. Deshalb sollten Sie heute auf Nummer sicher gehen, indem Sie nicht alle Ratschläge vernachlässigen, die im Verlauf dieses Beitrags ausgeteilt wurden, da dies die sicherste Methode ist, um sicherzustellen, dass Ihr Geschäft niemals unterbrochen wird.